Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Happy End im Holzfällerhemd


Schüler begeistern im Detlefsengymnasium mit Aufführung „Outdoor“

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 17.41.03

Holzfällerhemden bestimmen das Bild im Detlefsengymnasium, dessen Aula sich für das Theaterstück „Outdoor” in eine kanadische Naturlandschaft verwandelt hat. Unter dem deckenhohen Landschaftsgemälde versteckt sich Jane's Blockhouse, eine Outback-Spelunke voller goldsuchender und ölbohrender Desperados, die von Lady Jane (Marieke Bucher) resolut in Schach gehalten werden. In diese Ödnis verirrt sich mehr oder weniger unfreiwillig die Sängerin Rose Marie de Flor (Miriam Engelberg), „eine abgelaufene Dauerkarte”. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder, dem ein Verbrechen vorgeworfen wird, das er tatsächlich nicht begangen hat.

Zum Happy End entwirren sich alle Knoten dieser Story. Im großen Finale wird die Sängerin mit einem neuen Programm geerdet, aus der Glamour-Lady entwickelt sich nach etlichen Naturtrips ein Tramp, was im abschließenden „Lullaby of Broadway” beziehungsreich besungen wird. Diese krause Story begleiten unter der Gesamtleitung von Dr. Wieland Reich und Regine Borg-Reich ein wie üblich originell instrumentiertes Orchester, die wie üblich allerliebst inszenierten Chöre der Schule und ein Riesen-Team von hochmotivierten Backstagern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Die musikalischen Arrangements besorgte wie üblich der Dirigent, der sich an Rudolf Frimls vergessener Operette „Rose Marie” orientierte, aber – wie üblich - eine Fülle von Ohrwürmern dazupackte. Ergebnis: ein beifallsumtoster Erfolg mit stehenden Ovationen, wie üblich.

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 17.41.08

Und wie üblich seien stellvertretend für viele glänzende Einzelleistungen einige herausgehoben. Niklas Mertsch ließ die Lap-Steel-Gitarre so richtig schön wimmern. „Endlich mal ein bisschen Kitsch in diesem Haus!”, wurde trocken aus der Kneipe kommentiert und jeder wusste: An diesem Ort werden sonst die Hausaufgaben über Shakespeare, Moliere oder Goethe erledigt. Köstlich kam auch der Auftritt der drei Bäume an, die den Holzfäller Jack Lumber mit Verweis auf Alexandras „Mein Freund, der Baum” zum Öko bekehrten. Der Ironie nicht genug: Der Lumberjack verwandelte sich nicht nur zum Öko, sondern auch vom Jack zur Jacqueline, was Merle Bücking, zunächst mit protzigen Brusthaartoupet posierend, lässig bewältigte, einen Baumstamm in der einen und die nun arbeitslose Axt in der anderen Hand.

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 17.41.13

Nicht zu vergessen: Zu einem solchen Singspiel gehört auch ein ordentliches Ballett. Der Auftritt der Revuetänzerinnen bildete da einen echten Blickfänger. Was immer wieder begeistert: das Engagement aller, von den ganz Kleinen bis zu den ganz Großen. Sie alle nahmen die Ovationen nach mehr als zweieinhalb Stunden freudestrahlend und auch ein bisschen staunend entgegen, als sei alles eine Selbstverständlichkeit. Dabei kann man ein solches Arbeits- und Probenpensum nur schaffen, wenn hier ein gutes Team am Werk ist. Und das gelingt am Detlefsengymnasium – wie üblich.
Peter A. Kaminsky


Am Mittwoch und am Donnerstag wird ein Filmteam unserer Schule die Aufführungen mit professioneller Ausrüstung einschließlich Live-Schnittplatz aufnehmen. Der Offene Kanal Kiel stellt dies kostenlos zur Verfügung.
Aus medienrechtlichem Grund weisen wir darauf hin, dass sich alle Besucher der Veranstaltung durch ihre Anwesenheit mit der Abbildung ihrer Person einverstanden erklären.
Den Mitschnitt wird zu gegebener Zeit der Offene Kanal Kiel senden; wir werden den Termin rechtzeitig über diese Homepage bekannt geben.
Der Offene Kanal Kiel ist ein öffentlicher, werbefreier TV- und Radio-Bürgersender mit pädagogischem Auftrag. Für weitere Informationen verweisen wir auf die Internetseite des Senders:
www.okkiel.de

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 17.41.20
Plakatgestaltung: Paul Heinrich