Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Was bedeutet Inklusion für uns am Detlefsengymnasium

Inklusion ist ein Menschenrecht - im Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention heißt es: dass „Menschen mit Behinderung gleichberechtigt Zugang zu einem inklusiven, hochwertigen und unentgeltlichem Unterricht an (…) Schulen haben“ sollen. Am 26. März 2009 ist die Bundesrepublik Deutschland der Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte Behinderter beigetreten. Kinder mit und ohne Behinderungen sollen gemeinsam lernen können. Dafür braucht es zuallererst Rückhalt in der Politik, bei den Ländern, den Kommunen, denn Inklusion bedeutet auch, dass auf finanzieller, schulorganisatorischer und auf pädagogischer Ebene Reformen notwendig sind. Dies ist nicht immer unproblematisch.
Bildschirmfoto 2019-10-04 um 18.41.34

Aber: Inklusion ist vor allem eben auch eine Frage der Haltung! Lehrende, ebenso Eltern und Lernende müssen den Mut haben, Schule zu verändern. Inklusion ist etwas, was wachsen muss und so braucht es die Bereitschaft aller, dafür etwas zu tun. Wir am Detlefsengymnasium versuchen in vielerlei Hinsicht den unterschiedlichsten Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler immer besser Rechnung zu tragen, indem wir z. B. unsere Klassenräume für hörbeeinträchtigte Kinder so umbauen, dass eine optimale Akustik herrscht und besondere technische Hilfsmittel anschaffen, damit alle gemeinsam lernen können. Wir schaffen barrierefreie Zugänge im gesamten Schulbereich, arbeiten eng mit Fachleuten für Hörgeschädigte und für Autismus sowie mit unserer Schulpsychologin zusammen, erstellen individuelle Nachteilsausgleiche oder Lernpläne für Lernende mit Beeinträchtigungen und wir stehen auch mit Rat und Tat bei der Frage: „Was kommt nach der Schule?“ den Jugendlichen zur Seite.

Natürlich ist das Gelingen von Inklusion eine anspruchsvolle Aufgabe und es erfordert viel Engagement von allen Seiten, aber mir macht es Spaß zu sehen, dass Kinder gemeinsam lernen gegenseitige Wertschätzung, Respekt und Toleranz zu entwickeln und dass wir, die Lehrerinnen und Lehrer, die Schulbegleitungen und die vielen Menschen, die uns aktiv unterstützen, es gemeinsam schaffen können, Kindern mit Startschwierigkeiten so unter die Arme zu greifen, dass sie sich positiv entwickeln und zu erstaunlichen Leistungen gelangen können.

Anja Riedel, Inklusionsbeauftragte des Detlefsengymnasiums