Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Fit für die Oberstufe (Ausarbeitung am SET von Bg/Kr; Stand 30.3.2014)
Voraussetzungen im Fach Französisch
Grammatik / Wortschatz:

Hier werden die Inhalte unseres Lehrwerks À plus für Französisch als zweite Fremdsprache und À plus - méthode intensive für die dritte Fremdsprache vom Cornelsen-Verlag vorausgesetzt. (Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf unser schulinternes Fach-Curriculum.) Es gelten aber Einschränkungen, da in beiden Sprachkursen größtenteils nur mit drei Wochenstunden unterrichtet wird, unsere Lehrwerke aber auf vier Wochenstunden angelegt sind. Dadurch ist der komplette Sprachlehrgang in der Mittelstufe nicht zu absolvieren.

Folgende Mindestanforderungen werden gestellt:
- Kenntnis aller Zeitebenen (Bildung und Gebrauch); das Conditionnel und die Bedingungssätze werden in der Einführungsphase der Oberstufe wiederholt,
da ihre solide Beherrschung nicht vorausgesetzt werden kann.
- Da das zweijährige Lehrwerk für Französisch als dritte Fremdsprache den Subjonctif noch nicht behandelt, die Lernenden aus den Kursen ‚
zweite und dritte Fremdsprache’ in der Oberstufe aber zusammengelegt werden, wird der Subjonctif (Bildung und Gebrauch) in der Einführungsphase umfassend durchgenommen,
wobei grundsätzlich darauf hingewiesen wird, dass das Tempo der Erarbeitung grammatischer Strukturen gegenüber der Mittelstufe erhöht ist.
- Wortschatz der ersten drei Bände von À plus bzw. von À plus - méthode intensive Band 1 (oder eines anderen Lehrwerks in vergleichbarem Umfang).

Sprechfähigkeit / Formulierungsfähigkeit:
Die SuS müssen in der Lage sein, auf Materialbasis (z.B. Bildimpulse, Wörternetze, Satzbausteine, vorgegebene Handlungsrahmen) eine Situation mündlich und schriftlich zu versprachlichen.

Textverständnis / Textbearbeitung:
Die SuS sollten in der Lage sein, Sachtexte und literarische Texte, die zwar vom Schwierigkeitsgrad angemessen, aber nicht mehr Lehrwerks-gebunden sind, zu erschließen. Die Texte sollten dabei zu Beginn der Oberstufe das Niveau A2 des GER nicht überschreiten.

Folgende Mindestanforderungen werden gestellt:
- Gezieltes Herausarbeiten von Sachinformationen;
- Beschreiben eigener Lektüreeindrücke;
- Äußern eigener Standpunkte mit Einschränkung, da, wie oben erwähnt, der bei Argumentationen unentbehrliche Subjonctif noch nicht bei allen SuS vorausgesetzt werden kann und auch die Satzverknüpfer (connecteurs) zur Versprachlichung von Argumentationsstrukturen allenfalls ansatzweise bekannt sind. (Auch dieses Themengebiet wird in der Einführungsphase erarbeitet.)

Kreativer Umgang mit Texten / im Niveau angepassten Lektüren:
Hier lassen sich nur Beispiele für einen möglichen Umgang geben:
- Die SuS sollten in der Lage sein, sich in Personen einer Handlung hinein zu versetzen und sich beispielsweise aus deren Perspektive sprachlich zu äußern.
- Sie sollten in der Lage sein, die mögliche Fortsetzung einer Handlung zu formulieren.
- Sie sollten in die Handlung eingebettete Dialog- oder Spielszenen entwickeln können.