Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Augenblicke 2016


SchülerInnen der Kunst AG entwickeln Schritt für Schritt eine eigene Ausstellung auf zwei Etagen des Palais’ für aktuelle Kunst - von der Themenfindung, über die Auswahl von Werken, deren Zuordnung und Hängung, die Anfertigung von Einladungen und Plakaten bis hin zur Gestaltung der Eröffnung und Planung der Aufsichten.

Ölmalereien und Skulpturen von Schülern
Die erste Ausstellung des Jahres im Palais für aktuelle Kunst (PAK) ist eine Schülerausstellung. Schülerinnen der Kunst AG des Detlefsengymnasiums präsentieren ihre vielfältigen Arbeiten. Das Palais bietet dafür einen eindrucksvollen Rahmen. Kunstlehrer Vincent Schubarth, der auch Vorsitzender des im Jahr 2000 gegründeten Kunstvereines ist, würdigte zur Eröffnung der Ausstellung das Engagement der Schülerinnen: „Die Teilnehmer der Kunst AG kommen aus dem fünften bis zwölften Jahrgang und haben professionell gearbeitet.“ Sie haben alles bis hin zur Organisation und dem Aufbau selbst gemacht. Das sei im besten Sinne Lernen am anderen Ort und ergänze das schulzentrierte Arbeiten.
Bildschirmfoto 2016-03-11 um 20.55.43

„Unsere Ausstellung heißt Augenblicke, verpassen Sie hier und heute keinen Augenblick und genießen Sie jeden Augenblick, finden Sie dabei aber auch immer den richtigen Augenblick“, sagte Charlotte Zils (15).
Die Gäste der Ausstellung können sich über hundert Arbeiten in vielfältigen Techniken ansehen. Die Schülerinnen fertigten auch außerhalb des Unterrichts viele der Werke an. Sie präsentieren Collagen, Aquarelle, Grafiken, Skulpturen, Modelle, Zeichnungen und großformatige Ölmalereien.
Bildschirmfoto 2016-03-11 um 20.55.58
Eine der ausstellenden Schülerinnen ist Leonie Canon. Die 16-Jährige stellt beeindruckende Portraitbilder in Aquarelltechnik aus. „Ich habe sechs Monate in Australien gelebt.“ In der dortigen Schule sei großen Wert auf Kunst gelegt worden und sie habe Ölmalerei gelernt. „Meine Lieblingsmotive sind Sängerinnen wie beispielsweise Haley Williams.“
Die Schülerinnen präsentieren ihre Arbeiten noch bis Sonntag, 13. März, im Kunsthaus. Charlotte Zils freut sich auf viele interessierte Besucher, denn „die Bilder können auch gekauft werden. Der Preis ist dann Verhandlungssache.“
Öffnungszeiten: freitags bis sonntags von 17 Uhr bis 19 Uhr.


Flüchtlingscamp am Dänenkamp 2015


Im Rahmen des Kulturmärz’ brachte dieses Gemeinschaftsprojekt SchülerInnen der Bürgerschule, Elbschule und des Detlefsengymnasiums mit Flüchtlingen und ehren-amtlichen Flüchtlingshelfern zusammen.
SchülerInnen besuchten Flüchtlinge, Flüchtlinge besuchten SchülerInnen. Anhand von Interviews, Filmen und Fotografien wurden Lebenswege beleuchtet und Perspektiven vermittelt. SchülerInnen aller Altersstufen setzten sich parallel in drei Schulen malerisch, literarisch, filmisch und plastisch mit den Themen Herkunft, Vertreibung und Integration auseinander. Anschließend entstand in Zusammenarbeit von ca. 90 Beteiligten eine Ausstellung im Detlefsengymnasium.
Es wurde gemeinsam gekocht, im Rahmen einer Veranstaltung der Soroptimisten Glückstadt diskutiert und für den Deutschunterricht für Flüchtlinge gespendet. Vor dem Gymnasium errichteten SchülerInnen ein Flüchtlingslager aus selbstgenähten Zelten, welches später noch einmal anlässlich der Interkulturellen Woche in der Innenstadt aufgebaut wurde.
Die Bildung eines Schülerteams für die Unterstützung jugendlicher Flüchtlinge, welches aktiv in der ehrenamtlichen Integrationshilfe engagiert ist, geht auf diese Veranstaltung zurück.

Babel 2013

Ein gemeinsames Arbeits- und Ausstellungsprojekt mit den Glückstädter Werkstätten, der Diakonie Glückstadt Nord und der Elbschule Glückstadt (Regionalschule).
Schülerteams aus Regionalschule und Gymnasium sowie Menschen mit geistigen Behinderungen arbeiteten abwechselnd in den Glückstädter Werkstätten, der Diakonie Glückstadt Nord und im Detlefsengymnasium zum Thema „Turmbau zu Babel“ und entwickelten anschließend eine umfangreiche Ausstellung mit Installationen, Modellen und Malereien im Palais für aktuelle Kunst.
Schwerpunkte: Abbau von Vorurteilen und Kontaktaufnahme, das Kennenlernen von Arbeitswelten und Sozialprojekten, differenzierte Wahrnehmungen von Handicaps sowie die Möglichkeit der Kommunikation innerhalb künstlerischer Kontexte.

OuGlüPo 2010


Eine Projektwoche in Zusammenarbeit mit der Muthesius-Kunsthochschule Kiel und der Grafikdesignerin Cornelia Fränz mit anschließender Ausstellung im Palais für aktuelle Kunst und Publikation.
Eine Woche lang beschäftigen sich die SchülerInnen ausschließlich mit Kunst: In einer Werkstatt und im gesamten Stadtraum entstanden multimediale Arbeiten mit Bezügen zur architektonischen Struktur und Funktionalität Glückstadts nach oulipotischen Verfahren. Anliegen war es, die Wahrnehmung der SchülerInnen für den Stadtraum zu sensibilisieren und seine alltägliche Nutzung spielerisch zu hinterfragen. Zufälle und Regelwerke ergänzten sich in umfangreichen handwerklichen Prozessen.


Stillleben 2009


Eine von Oberstufenschülern konzipierte Ausstellung im Palais für aktuelle Kunst in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Christiane Opitz. Ausgangspunkt waren Installationen von Kinay Olcaytu in der Ausstellung „Memleket“, die von den Schülern neu interpretiert und durch eigene Installationen ergänzt wurden. Die „Sechs Ismen“ in der Ausstellung „Memleket“ sollten als kulturelle Stereotypen dazu anregen, selbst Gegenstände zu sammeln, zu kombinieren, zu vervielfältigen und zu verfremden und eigene, provokante "Ismen" zu erfinden. Dabei kamen unterschiedliche künstlerische Techniken zum Einsatz: Bleistift und Zeichenkohle, Tempera- und Aquarellfarbe, Zeitungsschnipsel und Pappmaché.