Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Sekundarstufe II

Der Grundgedanke der Gestaltung der Profiloberstufe am Detlefsengymnasium ist es, den Schülerinnen und Schülern sowohl eine große Wahlfreiheiht zu ermöglichen, sie also ihr eigenes Profil erstellen zu lassen,
als auch ihnen Profile mit inhaltlich sinnvollen Verbindlichkeiten anzubieten.
Hierbei richten sich alle Überlegungen nach den rechtlichen Vorgaben durch die "Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (
OAPVO), zuletzt geändert 2010.
Die Profiloberstufe umfasst drei Schuljahre: die Einführungsphase (1. Schuljahr) sowie die Qualifikationsphase (2. und 3. Schuljahr). Im zweiten Halbjahr des 9. Jahrgangs wählen die Schülerinnen und Schüler nach ihren individuellen Neigungen und Stärken eines der vier am Detlefsengymnasium angebotenen Profile.


BEGEGNUNG MIT DER ARBEITSWELT
Neben der Vorbereitung auf das Abitur werden die Schülerinnen und Schüler am Detlefsengymnasium auch auf Berufe vorbereitet, die ohne Studium möglich sind. Hierzu werden frühzeitig Veranstaltungen organisiert, die Einblicke in Betriebe und in Wirtschaft ermöglichen.

1. Durchführung des verbindlichen Wirtschaftpraktikums im 12. Jahrgang
Das Wirtschaftpraktikum findet in Verbindung mit den Herbstferien statt, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, das Praktikum zu verlängern. Es geht bei diesem Praktikum nicht primär um eine Berufsfindung, sondern um Erfahrungen und Einsichten in wirtschaftliche Zusammenhänge.
Das Praktikum findet überwiegend in der Region statt. Es ist eingebunden in den WiPo- und Erdkundeunterricht. Die Kolleginnen und Kollegen betreuen die Praktikanten in den Betrieben vor Ort. Der anzufertigende Bericht geht in die Zeugnisnote ein.

2. Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit
Die Beratung findet in der Schule statt. Sie ist unterteilt in allgemeine Informationen zu Studium und Beruf. In einem zweiten Teil werden den Schülerinnen und Schülern Einzelgespräche angeboten.
3. Teilnahme an Universitätstagen
Interessierte Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, Angebote der Universitäten (Kiel, HH, FH und Nordakademie etc.) wahrzunehmen.
4. Beratung durch Ehemalige und Eltern
Aufgrund der Wünsche der Schülerinnen und Schüler im 11. und 12. Jahrgang werden individuelle Berater gesucht, die praxisorientiert über die Aufgaben des entsprechenden Berufsbildes informieren können. Im Mai oder im Juni wird ein gemeinsamer Beratungstermin angestrebt; einzelne Verabredungen werden über die Schule koordiniert.