Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Julian Kardel ist Mathematik-Landesmeister


„Mathe macht Spaß!“ Das finden die Teilnehmer an der Landesrunde der Matheolympiade vom Glückstädter Detlefsengymnasium. Acht Gymnasiasten machten sich auf den Weg, sieben von ihnen kamen mit durchweg guten Platzierungen vom Landesentscheid aus Kiel zurück. Julian Kardel setzte sich in der Jahrgangsstufe neun gegen alle Konkurrenten durch und wurde Landesmeister. Damit ist zum 19. Mal in Folge mindestens ein Schüler des Detlefsengymnasiums Landessieger geworden.

Bildschirmfoto 2018-03-20 um 17.42.15
Erfolgreich kehrten die Schüler des Detlefsengymnasiums von der Landesrunde der Mathematikolympiade Kiel zurück (v.l.):
Thorge Seefeldt, Jan Hendrik Heinsohn, Tim Knudsen, Johanna Grell, Julian Kardel, Florian Dohrn, Tjark Lau
und Hannes Bloching. Foto: Jörgens

Julian Kardel fährt im Juni nach Würzburg, um im Team Schleswig-Holstein um Punkte zu kämpfen. Doch auch die übrigen Mitglieder des Kreis-Steinburg-Teams kamen mit guten Platzierungen zurück. Vom Detlefsengymnasium erreichten Florian Dohrn und Jan Hendrik Heinsohn jeweils einen zweiten Platz, Thorge Seefeldt und Tim Knudsen jeweils einen dritten und Johanna Grell und Hannes Bloching einen vierten Platz. Weitere Platzierungen gingen an Till Schmedtje (Sophie-Scholl-gymnasium, vierter Platz), Henrike Wiggers (Kaiser-Karl-Kchule, vierter Platz) und Joseph Simnor (KKS, vierter Platz). Tolle Leistungen, findet Mathematiklehrer und Leiter des Mathe-Top-Teams am Detlefsengymnasium Torsten Domrös. Er weiß auch um die gestiegenen Anforderungen des Wettbewerbs. „Früher schickten die Schulen einfach Schüler, die ganz gut in Mathe waren. Heute gibt es schon Ausscheidungsrunden, um überhaupt dabei sein zu können.“ Torsten Domrös trainiert die Glückstädter Schüler bereits seit 19 Jahren.

In der Landesrunde mussten die Teilnehmer an zwei Tagen jeweils eine mehrstündige Klausur bewältigen. Bis auf Jan-Hendrik Heinsohn, der in Klassenstufe sechs antrat. Er schrieb eine Klausur. Mit seinem erreichten zweiten Platz hat er sich für das Mathecamp in Westensee qualifiziert, denn die Bundesrunde bestreiten erst die Schüler ab Klasse sieben.
Auch das Rahmenprogramm im Kiel konnte sich sehen lassen: Besuch der Phänomenta, Lego-Mind-Storm, Bowling, ein Burger-Workshop oder Klettern waren nur einige Angebote, an denen die Jugendlichen teilnehmen konnten.

Die Kosten für die Teilnahme an der Landesrunde der Glückstädter Gymnasiasten trug der Förderverein der Schule.
Und für Landesmeister Julian Kardel gibt es auch bereits einen Förderer. Der ehemalige Schüler des Detlefsengymnasiums Johann Sawatzki fühlt sich seiner alten Schule immer noch verbunden und sagte finanzielle Unterstützung zu.