Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Mathe als olympische Disziplin


Von der Landesrunde der Mathematikolympiade sind die Schüler des Glückstädter Detlefsengymnasiums wieder einmal erfolgreich zurückgekehrt.
Am 22. und 23. Februar waren insgesamt neun Schüler aus den Klassenstufen sieben bis elf in Flensburg zum mathematischen Kräftemessen. „Wir haben an beiden Tagen eine Klausur von jeweils vier Stunden geschrieben“, berichtet Florian Dohrn. Gemeinsam mit Mitschülerin Johanna Grell, beide elfter Jahrgang, war er einer der „alten Hasen“ bei der Matheolympiade. Mit einem zweiten Platz in seiner Jahrgangsstufe hat sich Florian außerdem für die Bundesrunde qualifiziert. Gemeinsam mit Johanna hat er die Klausuren des sechsten Jahrgangs korrigiert, während die Schüler der unteren Jahrgänge an einem bunten Rahmenprogramm teilnehmen konnten.
„Es gab eine Filmvorführung, einen Spiele-Workshop, Bowling, einen Besuch der Phänomenta, einen Museumsbesuch und einige sportliche Angebote wie zum Beispiel Klettern“, berichtet Jan Hendrik Heinsohn aus dem siebten Jahrgang.
Lehrer und Leiter des Mathe Top Teams Torsten Domrös ist stolz auf die jungen Matheprofis. Neben den üblichen Preisen konnte er den Kindern sogar noch eine Extra-Belohnung zukommen lassen. Der ehemalige Schüler des Detlefsengymnasiums Johann Sawatzki hatte auch in diesem Jahr die Glückstädter Teilnehmer an der Matheolympiade mit einem großzügigen finanziellen Sponsoring unterstützt, das Torsten Domrös an die Schüler verteilte.

Teilnehmer an der Landesrunde waren: siebter Jahrgang: Jesper Borutta, Til Haagen (3. Platz), Jan Hendrik Heinsohn (2. Platz), Joost Weidemann, achter Jahrgang: Romi Karatas, zehnter Jahrgang: Julian Kardel (3. Platz) und Hannes Bloching, elfter Jahrgang: Florian Dohrn (2. Platz) und Johanna Grell.



Unbekannt
Mit guten Platzierungen kehrten die Detlefsenschüler von der Landesrunde der Mathematikolympiade in Flensburg zurück
: (v.l.) Florian Dohrn, Hannes Bloching, Romi Karatas, Jesper Borutta, , Til Haagen,
Jan Hendrik Heinsohn, Joost Weidemann, Johanna Grell, Julian Kardel und Lehrer Torsten Domrös
Foto: Claudia Jörgens