Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Mathe-Cracks siegen in Ungarn
Detlefsen-Schüler sichern sich Platz eins bei internationalem Mathematik-Wettbewerb in Budapest

Drei hin, Vier im Sinn – so einfach waren die Aufgaben nicht, die vier Schüler des Detlefsengymnasiums zu lösen hatten. Beim internationalen Mathematik-Bolyai-Wettbewerb in Budapest zeigten Jesper Borutta, Til Haagen, Jan Matalewski und Jan-Hendrik Heinsohn ihr Können und rechneten sich zum Sieg in der ungarischen Hauptstadt.
Bei dem Wettbewerb qualifiziert sich aus jedem der teilnehmenden Länder Ungarn, Serbien, Rumänien, Österreich und Deutschland ein Team pro Klassenstufe. Für Deutschland waren in diesem Jahr die Glückstädter Sechstklässler dabei.

Neben dem eigentlichen Wettbewerb gab es für die Teilnehmer ein umfangreiches Rahmenprogramm. So konnten Budapest auf einer Stadtralley erkundet und das ungarische Parlament besichtigt werden. „Es gab ein umfangreiches Programm zum Aussuchen“, erinnert sich Mathelehrer Torsten Domrös, der die Schüler nach Ungarn begleitete. Die unternahmen unter anderem eine Tretkutschenfahrt, eine Museumsbesuch, spielten Fußballbillard und waren Zuschauer beim Qualifying einer Airrace-Veranstaltung auf der Donau.
Gerechnet wurde natürlich auch. Und hier waren die Glückstädter so erfolgreich, dass sie gemeinsam mit dem ungarischen Team in ihrer Klassenstufe mit der vollen Punktzahl den ersten Platz belegten. Insgesamt traten die deutschen Teams mit drei ersten Plätzen die Heimreise an.

Kardel im Bundesfinale der Mathe-Olympiade Doch nicht nur in Ungarn konnten die Mathe-Könner des Detlefsengymnasiums ihr Wissen unter Beweis stellen. Mit elf weiteren Schülern aus ganz Deutschland war Julian Kardel zur so genannten Bundesrunde, dem Finale der Mathematik-Olympiade nach Würzburg gereist, genau wie vier weitere Schüler aus dem Kreis Steinburg, die sich für die Mathe-Olympiade qualifiziert hatten. „Ich war am Ende zwar nicht platziert, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht“, freut sich Julian.

Insgesamt rund 250 Teilnehmer maßen sich in Würzburg in mehreren Klausuren miteinander. Insgesamt war Julian vier Tage unterwegs. Davon gingen aber allein schon zwei Tage für An- und Abreise drauf. Neben den Klausuren gab es wie in Ungarn ein vielfältiges Rahmenprogramm für die Teilnehmer. Und Julian hat sich jetzt schon vorgenommen, sich auch im nächsten Jahr wieder für die Bundesrunde der Mathe-Olympiade zu qualifizieren.


a172651251i0009_max1024x
ÜBER IHREN GEWINN IN UNGARN FREUTEN SICH JAN MATALEWSKI (VON LINKS), TIL HAAGEN, JESPER BORUTTA UND JAN-HENDRIK HEINSOHN

a172651251i0014_max1024x
FÜR DAS DETLEFSENGYMNASIUM WAR JULIAN KARDEL BEI DER BUNDESRUNDE DER MATHEOLYMPIADE IN WÜRZBURG DABEI.